Ein Oktoberfest zum 40. Geburtstag

Vom Ein-Mann-Betrieb zum mittelständischen Familienunternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern – diese Entwicklung hat Willi Schüler in Ebringen mit Tatkraft, persönlichem Einsatz und Talent geschafft. Heute hat seine Firma europaweit 6000 Kunden. Die 40-jährige Erfolgsgeschichte seines Unternehmens feierte Schüler nun mit einem Oktoberfest.

Willi Schüler hat 2013 die Geschäfte an vier seiner Kinder übergeben und kann sich nun etwas mehr seiner Gesundheit und seinen Hobbys, unter anderem Oldtimern und Volksmusik, widmen. Auf früheren Verkaufs- und Beratungsfahrten durchs Land entwickelten sich Freundschaften zu der Bauernkapelle Mindersdorf und zur Allgäuer Stubenmusik "Dreierloi". Für sein Oktoberfest rief Willi Schüler dort an – und die Zusagen kamen prompt.

Schüler wollte mit dem Jubiläumsfest zum 40-jährigen Bestehen Bürgern nicht nur ermöglichen, hinter die Kulissen des Unternehmens zu schauen, sondern sie auch an seinen Hobbys teilhaben lassen. Und er wollte darauf aufmerksam machen, dass die Geschicke der Firma nun von seinen Kindern geleitet werden. Er dankte seinen Töchter und Söhnen bei dieser Gelegenheit für die Geschäftsübernahme und die Organisation des Festes.

Am Wochenende strömten mehr als 600 Besucher, meist in Dirndl und Lederhose, in die Schönberghalle. Die Bauernkapelle Mindersdorf begeisterte mit Trompeten- und Hornsoli und Gesang.

Ein gelungenes Rahmenprogramm, das unter anderem die Allgäuer-Gruppe "Dreierloi" mitgestaltete, begeisterte am Sonntag mehrere tausend Gäste aus der Region beim Volksfest mit Betriebsführungen und einem Tag der offenen Tür. Die Gäste interessierten sich dafür, wie viele Schmierstoffe die Firma eingelagert hat und wie die Logistik funktioniert.

Die Kinder wurden geschminkt, konnten einem Zauberer Tricks abschauen oder sich auf einer Hüpfburg austoben. Ein Segway-Parcours und Hubschrauberrundflüge wurden angeboten, bei der Eurojack Holzfällershow rattern die Kettensägen. Für Unterhaltung sorgten D’Ulricher Musikante und die Musikvereine von Gengenbach-Reichenbach und Ebringen. Oldtimerbesitzer präsentieren ihre Schätze: 130 Oldtimer, 80 Traktoren, Motorräder und nostalgische Autos. Die weiteste Anfahrt hatte ein Oldtimer-Wohnwagen-Gespann aus Lindau. Hingucker waren die Lanz- Traktoren mit ihren hohen Auspufftöpfen. Willi Schüler ließ es sich nicht nehmen, auf einem Lanz die Traktorenparade anzuführen.

Quelle: Badische-Zeitung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.