A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W X Z

S 39 Beiträge in dieser Lexikon Kategorie

SAE-Klassen

Einteilung der Viskositätsklassen für KFZ-Schmierstoffe, festgelegt durch die amerikanische Society of Automotive Engineers.

Salzsprühnebelprüfung

Test zur Ermittlung der Korrosionsschutzeigenschaften von Schmierstoffen (z. B. Schmierfette oder Gleitlacke) auf metallischen Bauteilen in salzwasserhaltiger Atmosphäre in einer geschlossenen...

SAPS

Sulphated Ash, Phosphorus, Sulphur. (SAPS). Ein Low-SAPS Motorenöl ist also ein Öl mit sehr niedrigen Anteilen an Sulfat­asche, Phosphor und Schwefel. Wegen der niedrigen Neigung zur...

Schalöl

auch Schalungsöle genannt, sind Öle zur Anwendung in der Bauindustrie als Trennschicht bei Holz- oder Stahlschalungen für die Betonverarbeitung usw.

Schaumunterdrücker

auch Anti-Foam- Additive , AF-Additiv oder Entschäumer genannt, sind stark grenzflächenaktive Stoffe oder Formulierungen, die die Schaumbildung unterdrücken bzw. den schnellen Schaumzerfall...

Schergeschwindigkeit

Wird auch Schergefälle, Scherrate oder Geschwindigkeitsgefälle genannt. Beschreibt die räumliche Veränderung der Fließgeschwindigkeit in Fluiden. Durch die in realen Fluiden herrschenden...

Scherstabilität

Um das Viskositäts-Temperaturverhalten oder den Pourpoint von Ölen zu verbessern, werden häufig öllösliche Polymere (Viskositätsindex-Verbesserer, Pourpoint-Depressants) zugegeben. Durch...

Scherviskosität

Die Scherviskosität wird aus einer Schubspannungskurve berechnet, die mit einem Rotationsviskosimeter (Meßeinrichtung Platte/Kegel) in Anlehnung an die DIN 53018 aufgenommen wird. Die...

Schleiföle

Schleiföle sind nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe zum Schleifen von Metalloberflächen, meist auf der Basis niedrigviskoser (kinematische Viskosität bis ca. 10 mm2/s bei 40 °C, in...

Schmierfette

Konsistente Schmierstoffe, die aus Mineralöl und/oder Syntheseöl und einem Verdicker bestehen und ggf. Additive und/oder Festschmierstoffe n enthalten. Schmierfette werden nach der Art des...

Schmierstoffe

Schmierstoffe (alternativ Schmiermittel) werden als Betriebstoffe eingesetzt, um eine Relativbewegung zwischen festen Oberflächen, die belastet sind, zu optimieren. 

Schneidöle

Schneidöle sind nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe (Metallbearbeitungsöl), die für Zerspanungsoperationen in der Metallbearbeitung zur Schmierung, Wärmeabfuhr sowie zum Spänetransport...

Schwefeladditive

Schwefelhaltige chemische Verbindungen, die in Schmierstoffen meist als EP(Extreme Pressure) - oder AW(Anti Wear)-Additive eingesetzt werden.

Schwing-Reib-Verschleiß-Tribometer (Abk. SRV)

Laut DIN 51834 (1-4) auch translatorisches Oszillationsprüfgerät genannt. Die „SRV“ wird für Verschleißprüfungen zweier Reibpartner bei linearer oszillierender Relativbewegung in Verbindung mit...

SCR Technologie

SCR = Selektive katalytische Reduktion Der Begriff selektive katalytische Reduktion (englisch selective catalytic reduction, SCR) bezeichnet eine Technik zur Reduktion von Stickoxiden in...

SEB

Stahl-Eisen-Betriebsblätter, Branchennormen des Stahlinstituts VDEh.

Seifengerüst

Schmierfette bestehen aus einem Grundöl und einem Verdicker sowie ggf. Additiven. Häufig kommen als Verdicker Metallseifen zum Einsatz wie z. B. Aluminium-, Calcium-, Lithium- oder Natriumseife,...

Seilschmierstoff

Schmierstoffe zur Schmierung von Drahtseilen zur Verminderung der Reibung der einzelnen Drähte untereinander und zum Schutz vor korrosiven Umwelteinflüssen. Oft enthalten Seilschmierstoffe...

SI

Kennbuchstabe der Schmierstoffkennzeichung für silikonölbasierte Schmierstoffe, Verwendung z. B. CLP SI.

SI-Einheiten

International gültiges System von naturwissenschaftlichen und technischen Grundeinheiten wie z. B. Meter, Kilogramm, Sekunde oder Kelvin (franz.: Système International d'Unités).

Sicherheitsdatenblatt

Hersteller, Einführer und Inverkehrbringer von Gefahrstoffen und mit Gefahrstoffen hergestellten Zubereitungen (oberhalb bestimmter Grenzwerte der enthaltenen Gefahrstoffe) müssen in der EU, aber...

Siedepunkt Siedebereich Siedegrenzen

Flüssigkeiten von hoher Reinheit, die nur aus einem Stoff bestehen, sieden bei einer definierten Temperatur, dem Siedepunkt, bis die Flüssigkeit vollständig verdampft ist. Ist die Flüssigkeit mit...

Siedeverzug

Von Siedeverzug wird gesprochen, wenn unter bestimmten Bedingungen Flüssigkeiten über ihren Siedepunkt hinaus aufgeheizt werden, ohne zu sieden. So kann z. B. Wasser auf 110 °C erhitzt werden,...

Silikone Silikonöle

Silikone, Silikonöle  (auch Silicone genannt; systematisch: Polyorganosiloxane) sind Sammelbegriffe für synthetische Polymere auf der Basis von über Sauerstoffatome verknüpften...

Silikonschmierfette

Fette, bei denen Silikonöle als Basisöle verwendet werden. Durch die gute Temperatur- und Alterungsbeständigkeit und den hohen Viskositätsindex eignen sich Silikonfette besonders für...

Spalling

[engl.]. Ist die Oberfläche von Metallen gehärtet, so kann diese sprödere obere Schicht nach sehr vielen Lastwechseln unter der Verformung des plastischen Kerns brechen, was großflächige...

Spektroskopie

Spektroskopie, auch Spektrometrie genannt, bezeichnet verschiedene chemisch-physikalische Verfahren, die anhand des Spektrums durch Farbzerlegung von Strahlungsquellen untersuchen, wie...

Spindelöle

Schmieröle mit niedriger Viskosität (ca. 2 - 20 mm2/s bei 40 °C) zur Schmierung von Spindeln z.B. in Textilmaschinen oder Antriebsspindeln in Werkzeugmaschinen.

Spratzprobe

Einfache qualitative Methode zum Nachweis von Wasser in Mineralölen. 

Spülöl

Spühlöl dient zum Spülen und Reinigen von Maschinenteilen und Anlagen, z. B. vor der Inbetriebnahme oder bei Umölung. Üblicherweise sollte vor Inbetriebnahme einer Maschine der zur Befüllung...

Staufferfett

Staufferfett ist ein Schmierfett und Dichtungsmittel auf der Basis von Calciumstearat. Es ist eine salbenartige Substanz, die aus pflanzlichen oder tierischen Fetten oder Ölen gewonnen wird,...

Stick-Slip

[engl.]. Stick-Slip (auch Ruckgleiten genannt) entsteht bei geringen Geschwindigkeiten und hohen Lasten infolge ungenügender Schmierfilmbildung. Die Ursache für Stick-Slip-Effekte liegt im...

Stockpunkt

Temperatur, bei der ein unter definierten Bedingungen heruntergekühltes Öl nicht mehr fließfähig ist. Die Bestimmung erfolgt nach DIN ISO 3016. Angabe üblicherweise eher als Pourpoint (=...

Stockpunkt-Verbesserer

auch Pourpoint-Verbesserer oder Pourpoint-Depressant (PPD) genannt, sind öllösliche Polymere, die die Agglomeration langkettiger Paraffine und das Wachstum von Paraffinkristallen verhindern und...

STOU

STOU = Special Tractor Oil Universal Multifunktionsöl (STOU/MFO) für den Einsatz in Motoren, Schaltgetrieben,  Nassbremssystemen, Hydrauliken und Turbokupplungen von Traktoren und...

Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR)

Elastomer, entstanden durch Polymerisation von Styrol und Butadien.

Sulfatasche

Bei der Veraschung von organischen Substanzen unter Zugabe von Schwefelsäure entsteht ein mineralischer Rückstand, der vorwiegend aus Sulfaten besteht und als Sulfatasche bezeichnet wird. Der...

Suspension

Mehrphasiges Gemisch aus einer Flüssigkeit und darin fein dispergierten (verteilten) Feststoffen. Untergruppe der Dispersionen.

Synthetische Schmierstoffe

Schmierstoffe, die nicht auf der Basis von Mineralöl oder nativer Öle formuliert sind, sondern auf der Basis chemisch modifizierter Grundöle (Polyalphaolefine, Polyglykole, synthetische Ester,...